Mediterran kochen

Der mediterrane Lebensstil steht für Genuss und Lebensfreude. Der Begriff Mittelmeerküche oder "mediterrane Küche" selbst ist dabei ein Oberbegriff für die verschiedenen Landesküchen der Mittelmeerregion wie Italien, Teile Frankreichs, Griechenland, dem Libanon, Marokko, Portugal, Spanien, Syrien, Tunesien und der Türkei.

Die mediterrane Küche liebt frisches Gemüse und Obst und verzichtet weitgehend auf industriell verarbeitete Lebensmittel, weshalb sie oft als eine sehr gesunde Küche gelobt wird. Mediterran kochen bedeutet also frisch kochen. Dabei stehen neben dem frischen Gemüse viel Fisch und Meeresfrüchte, viele unterschiedliche Fleischsorten wie Schaf, Ziege, Geflügel und Rind, seltener Schweinefleisch, sowie Brot, Nudeln, Reis und natürlich das allgegenwärtige kaltgepresste Olivenöl auf dem Speiseplan.

Eine weitere wichtige Charaktereigenschaft der mediterranen Lebensart zeigt sich in einer gewissen Gelassenheit, einer größeren Genussfähigkeit sowie in der Art, das Leben etwas leichter zu nehmen, ab und zu einen Schluck Rotwein zu genießen und das Leben vorwiegend im Freien stattfinden zu lassen.

Als Grundelemente der Landesküchen der Mittelmeerregion gelten:

 

  • Olivenöl und Oliven, Knoblauch, Lauch und Zwiebeln

  • Fisch und Meeresfrüchte

  • Viel frisches Gemüse wie Auberginen, Paprika und Zucchini

  • Kräuter und Gewürze wie Thymian, Rosmarin, Koriander, Oregano und

  • Basilikum

  • Frisches helles Brot, hausgemachte Nudeln und Reis

  • In einigen Ländern gehört der Rotweingenuss zum Essen